Willkommen

Schwarzwald sehen und sterben

Auf der Beerdigung von Oma Rosi ist der Teufel los – im Grab der Alt-68erin liegt bereits eine Leiche. Und zwar die des allseits unbeliebten ehemaligen Geschichtslehrers Lothar Sattler. An Mordverdächtigen mangelt es nicht, da sich der seltsame Kauz zu Lebzeiten jede Menge Feinde gemacht hat. Bei ihrer Suche nach dem Täter schenken die Hobbyermittler Max und der pensionierte Polizist Thomas Braun den römischen Münzen, die der Tote bei sich hatte, zunächst keine Beachtung.
Bis ein zweites Mordopfer im Titisee gefunden wird ...

Ute Wehrle

Ute Wehrle ist gebürtige Freiburgerin, ein waschechtes "Bobbele".

 

Das sagt die Presse

Ute Wehrles Krimidebüt in der Presse.

 

 

Aktuelles

LESUNGEN

 

Lesung von Ute Wehrles neuem Krimi Schwarzwald sehen und sterben:

 

Dienstag, 23. Mai 2017, 19 Uhr Kaffee Räuber, Parkstraße, in Titisee

 

Dienstag, 30. Mai 2017, 19 Uhr Buchhandlung Rombach im Arenapark Lahr, Alter Stadtbahnhof 1, 77933 Lahr

 

Kaffee mit Schuss: Bächle, Gässle, Puppentod - Frühstück und Lesung mit Ute Wehrle am Sonntag, 18. Juni 2017 an der Bergstation Schauinsland, Schauinslandstraße 390, 79254 Oberried

 

------------------------------

Schwarzwald sehen und sterben:

Mittwoch, 22. März 2017, 19.30 Uhr in der Mediathek Bad Krozingen

 

Mittwoch, 10. Mai 2017, 20 Uhr in der Buchhandlung Rombach, Freiburg

 

Ute Wehrle liest (mit Co-Autor Hans Jürgen Kugler) aus ihrem neuen Buch Alles klar, Herr Kommissar? Kuriose Kriminalfälle aus Baden-Württemberg: Mittwoch, 21. September 2016, 19.30 Uhr, Buchhandlung Pfister, Bad Krozingen

aus ihrem neuen Regiokrimi Bächle, Gässle, Puppentod

 

Samstag, 23. Juli 2016, 18 Uhr bei "Stadtlesen" auf dem Kartoffelmarkt in Freiburg

 

Montag, 9. Mai 2016, 19.30 Uhr,

Aula Sonnenbergschule in

Ballrechten-Dottingen

 

Dienstag, 10. Mai 2016, 20 Uhr,

OSIANDER Lörrach, Basler Straße 170

 

 

 

 

 

Journalistin Katharina Müller freut sich auf ein paar Tage Urlaub in Überlingen. Doch die Vermieterin ihrer Ferienwohnung taucht nicht auf. Was einen guten Grund hat, denn ihre Leiche wird wenig später im Höllental gefunden. Während die Polizei den Täter im Umfeld des Opfers sucht, ist Katharina davon überzeugt, dass der Tod der Frau mit geheimnisvollen Schaufensterpuppen zusammenhängt, die mehr im Kopf haben, als manch einem lieb sein kann…

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ute Wehrle